Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zett – Das Magazin der Zürcher Hochschule der Künste – 1 – 2013

Zur Ausstellung «René Burri – Doppelleben»

Museum / Zett 1–13 41 Am 4. Juni eröffnet das Museum für Gestaltung Zürich die Ausstellung «Rene Burri – Doppel- leben», die eine unbekannte Seite des grossen Fotografen und einen kapitalen Sammlungs- zugang zeigt. Christian Brändle* René Burri (*1933) hat die Geschichte der Dokumentarfotogra- fie des 20. Jahrhunderts massgebend mitgeprägt. Viele seiner Bilder wie der Zigarre rauchende Che Guevara oder die Ar- beiten zu Le Corbusier sind weltbekannt. Seine Farbfotografie dagegen fand bis anhin weniger Beachtung. Mit der Ausstel- lung «Rene Burri – Doppelleben» schliesst das Museum diese Lücke und gewährt dem Publikum Einblick in die spannende Geschichte des Mediums Fotografie anhand der spektakulären Arbeiten von René Burri, einem der bekanntesten Abgänger der damaligen Kunstgewerbeschule (heute ZHdK). Die Ausstellung vereint zwei Bereiche – das weitgehend un- bekannte Farbwerk mit den Kurzgeschichten rund um die berühmten Schwarz-Weiss-Fotografien. Gezeigt werden 84 Farbbilder, die zwischen 1956 und 2004 entstanden sind, so- wie 9 Werkgruppen in Schwarz-Weiss. Mit Letzteren lässt sich nachvollziehen, wie sich der Fotograf seinen Themen, Sujets und Porträtierten angenähert hat – die Geschichten hinter den Ikonen werden sichtbar: Die meisten der Bilder in Schwarz-Weiss wurden anlässlich der Ausstellung zum ersten Mal vergrössert. Über Jahrzehnte hatte Burri bei seinen Reisen zwei Klein- bildkameras dabei, die eine für Schwarz-Weiss, die andere für Farbe. Seine Farbfotografien hat Burri in den vergangenen Jahren komplett gesichtet und editiert. Aus diesem Fundus wurden für die Ausstellung die besten Arbeiten ausgewählt und in thematische Gruppen gefasst. Den zentralen Aspekt der Ausstellung bildet Burris Gabe, sich parallel beider Aus- drucksmittel zu bedienen: in einem Moment eine Welt in Grauwerten, Strukturen, harten Kontrasten zu sehen und wenig später sinnstiftende Farben in ihr zu entdecken. Die Ausstellung ist eine Hommage an René Burri anlässlich seines 80. Geburtstags und präsentiert gleichzeitig seine gross- zügige Schenkung: Burri überreicht dem Museum alle Bilder der Ausstellung. Damit wird die Fotografieabteilung der Gra- fiksammlung enorm bereichert. * Christian Brändle ist Direktor des Museum für Gestaltung Zürich und Kurator der Ausstellung (christian.braendle@zhdk.ch). Ausstellung «René Burri – Doppelleben»: 5. Juni bis 13. Oktober 2013, Museum für Gestaltung Zürich, Galerie Vernissage: Dienstag, 4. Juni 2013, 19 Uhr Vermittlungsprogramm: www.museum-gestaltung.ch rené burri in farbe René Burri, Suezkanal, Ägypten, 1956. © René Burri, Magnum Photos

Pages