Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zett – Das Magazin der Zürcher Hochschule der Künste – 1 – 2013

Begriff Forschung einer etwas weiteren Sicht als in andern akademischen Fächern. Dennoch gibt es auch hier harte Fak- ten, die erfolgreiche Forschung untermauern und auszeich- nen. Dazu zählen etwa die eingeworbenen Drittmittel, na- mentlich auch jene des Schweizerischen Nationalfonds (SNF). Bis und mit heute weist die ZHdK unter den künstlerisch- gestalterischen Hochschulen seit einigen Jahren die höchste Erfolgsquote beim SNF auf. Sprich, sie erfüllt auch im Bereich der Forschung die «Great Expectations». Lassen Sie mich zum Schluss noch einige Worte zur Organisa- tion sagen. Mit dem Zusammenschluss der Hochschule Musik und Theater und der Hochschule für Gestaltung und Kunst Zürich im Sommer 2007 wurde das Fundament der heutigen ZHdK gelegt. Eine der wichtigsten Erwartungen von damals war, dass sich dank dem Zusammenschluss der Austausch unter den Disziplinen intensivieren möge. Diese Erwartung wurde in den letzten Jahren eingelöst. Bereits heute bestehen zahlreiche Verbindungen zwischen Grafik, Design, Bildende Kunst, Film, Schauspiel und Tanz sowie Musik. In diesem Punkt dürfen wir mit dem Einzug ins Toni-Areal und dem räumlichen Zusammenkommen sicherlich nochmals einen Annäherungsschub erwarten – ganz besonders auch mit Blick auf die künftige Nachbarschaft mit den beiden Departementen der ZHAW «Soziale Arbeit» und «Angewandte Psychologie». Ich bin überzeugt, dass es der ZHdK gelingen wird, ihr ganzes Potenzial zu nutzen und auf dem Toni-Areal den neuen auf der Einladung angekündigten «kulturellen Hotspot» zu schaffen. Sehr verehrte Damen und Herren, liebe Gäste, ich wünsche mir, dass wir alle die Lokomotive ZHdK mit unseren «Great Expectations»imStehenundimFahrenbefeuernkönnen.Und nächstes Jahr machen wir dann definitiv den ganz grossen Bahnhof für Sie! Toni-Areal / Zett 1–13 45 Pfingstweidstrasse 96, Zürich, April 2013. Foto: Regula Bearth

Pages