Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zett – Das Magazin der Zürcher Hochschule der Künste – 1 – 2013

62 Zett 1–13 veranstaltungen «Kinder-Tagi» zu Besuch im Departement Design Statt die Schulbank zu drücken waren die Schulkinder der Primarklasse 6b des Zürcher Schulhauses Bühl Anfang Februar einen Tag lang als rasende Reporterinnen und Reporter unterwegs im Departement Design. Ausgerüstet mit Schreibzeug und Papier konnte die aufgeweckte Bande in einem Blitzworkshop der Vertiefung Style & Design eigene T-Shirts bedrucken, streifte mit grossen Augen und vielen Fragen durch die Werkstatt der Vertiefung Industrial Design und konnte sich im Physical Com- puting Lab überlegen, wie Gegenstände und Handlungen im persönlichen Alltag optimiert werden könnten. Jacqueline Otten, Direktorin des Departements Design, stellte sich den Jungreporterinnen und -reportern und philosophierte mit ihnen über Mode, Design und zukünftige Automodelle. In einem Abschlussquiz wurde das Erlebte nochmals abgerufen und das Erinnerungs- vermögen gefordert – der Test wurde mit Bravour bestanden! Der Beitrag «Hier ent- steht Design von morgen» ist nachzulesen im «Kinder-Tagi» des «Tages-Anzeigers» vom 9. Februar. (Flurina Gradin) www.kindertagi.tagesanzeiger.ch Junior Design 2013 Im Sommer wird sich das Departement Design bereits zum neunten Mal in Folge in eine turbulente Gestalterschule verwandeln. 12- bis 16-Jährige aus der ganzen Schweiz erhalten die Möglichkeit, sich im Rahmen von Vorlesungen und Workshops aktuellen Fragestellungen aus den unterschiedlichen Designdisziplinen zu widmen und ihre eige- nen Projekte zu verwirklichen. Erfahrene Dozentinnen und Assistenten bieten einen vielfältigen Einblick in Designprozesse und Gestaltungstechniken der sieben Studienver- tiefungen des Departements Design. Dieses Jahr werden moderne Entwicklungen wie Digital Handmade oder eFashion genauer unter die Lupe genommen, es werden Logos, Games und T-Shirts gestaltet und die Jugendlichen können in die Welt von 1001 Stop-Motion-Geschichten oder in jene der Ile de Sable eintauchen und gefrässige Seeschlangen und Kannibalen entdecken. (Flurina Gradin) www.junior.zhdk.ch ZHdK an der Kunst- biennale in Venedig Am 15. Juni 2013 lädt die ZHdK nach Venedig an die Kunstbiennale (1. Juni bis 24. Novem- ber). An einer der Podiumsveranstaltungen im Salon Suisse im Palazzo Trevisan degli Ulivi nimmt Giaco Schiesser teil, Direktor des Departements Kunst & Medien an der ZHdK. Das Podium findet am Samstag, 15. Juni, um 19 Uhr unter dem Titel «Artistic Research – A Spark for Re-Enlightenment through the Arts?» statt. Schiesser und wei- tere Experten aus künstlerischer Forschung und Bildungspolitik gehen der Frage nach, ob künstlerische Forschung heute leisten kann, was die Denker der Aufklärung einst der Kunst zugesprochen haben: dem gesell- schaftlichen Fortschritt zu dienen. Unter der Moderation von ZHdK-Dozent und Kurator Jörg Scheller (siehe auch Seite 58) wird zudem die These diskutiert, dass Kunst den Forschungsbegriff sinnvoll erweitern kann. Die ZHdK unterstützt die Veranstaltung «Artistic Research Panel» im Salon Suisse, dem Begleitprogramm zum Schweizer Bei- trag an der 55. Kunstbiennale in Venedig. Der Salon Suisse ist eine Initiative der Schweizer Kulturstiftung Pro Helvetia. (csü) www.biennials.ch/home/Projects.aspx www.labiennale.org Michael- Tschechow- Workshop und -Symposium Vom 19. bis 25. August 2013 findet ein Tschechow-Workshop und -Symposium am Departement für Darstellende Künste und Film statt. Eine Reihe von renommierten Expertinnen und Experten, unter ihnen die Tschechow-Schülerin Joanne Merlin, sind eingeladen. Während einer Woche setzen sich die Bachelor-Schauspielstudierenden mit der Tschechow-Methode auseinander und profitieren von der Anwesenheit der Gäste. Michael Tschechow gilt bis heute als einer der grossen Theatererneuerer des 20. Jahrhunderts. Seine Methode erlebte in den letzten 15 Jahren eine beeindruckende Renaissance, sowohl in den USA als auch in Europa. Am Symposium reflektieren Fachleute aus Theatertheorie, -praxis und

Pages