Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zett – Das Magazin der Zürcher Hochschule der Künste – 1 – 2013

Material Culture: Wenn man Holz stricken könnte Das Departement Design und das Departe- ment Kulturanalysen und Vermittlung der ZHdK veranstalteten gemeinsam unter der Leitung von Dozierenden aus beiden Departementen (Boris Hitz, Nicole Schnei- der, Andreas Kohli und Nathalie Monachesi) das Modul «Material Culture: Wenn man Holz stricken könnte» im Forum des Gewer- bemuseums Winterthur. Das Forum wurde anlässlich der Ausstellung «Wood Loop – auf Biegen und Brechen» (November 2012 bis April 2013) vorübergehend zum öffentlich zugänglichen Atelier umfunktioniert. Wäh- rend fünf Wochen gingen die Studierenden der Frage nach, wie Material transformiert und neu gedeutet werden kann. Dabei wur- den traditionelle Verarbeitungsmethoden in Frage gestellt und neue Verbindungen von Holz und anderen Werkstoffen erforscht, es wurden Grenzen ausgelotet und Holz auch mal mit nichtadäquaten Methoden bearbeitet. Diese Materialversuche sollten sowohl die Lust am Experiment wecken als auch neue Materialerfindungen för- dern, wobei gleichzeitig der Ideenfundus im Material Archiv des Gewerbemuseums genutzt wurde. Der Entwicklungsprozess dieser Untersuchungen wurde laufend dokumentiert und mit den Gestalterinnen des Ateliers dukta, der Textildesignerin Annette Douglas sowie den Designern Kevin Fries, Carmen Greutmann-Bolzern und Urs Greutmann. Die Resultate wur- den im Gewerbemuseum ausgestellt. (ekr) Bilder zu den Materialexperimenten sind im Medienarchiv der ZHdK abrufbar: http://medienarchiv.zhdk.ch/media_sets/54537 Ein Kunst- und Designtram für Zürich Flora Frommelt, Anita Kolar, Milena Kuster, Ursina Meyer und Selina Theiler sind die Gewinnerinnen des Designwettbewerbs für das «Tram der Künste»: ein Kunst- und Designtram der ZHdK, das als Sondertram im Herbstsemester 2013/14 lanciert werden und während eines Jahres auf allen Linien der Verkehrsbetriebe Zürich VBZ verkehren soll. Das Tram wird von Studierenden gestaltet und soll mit künstlerischen Beiträgen aus allen Fachbereichen der ZHdK bespielt wer- den. Die Initiative für das Tram der Künste kommt aus der Hochschulkommunikation, die Umsetzung des Projekts wird ermöglicht durch eine Partnerschaft mit Swiss Re. Der Designwettbewerb hat im Dezember 2012 unter der Leitung von Peter Vetter, Leiter der Vertiefung Visuelle Kommuni- kation, im Rahmen eines interdisziplinären Moduls des Bachelors Design stattgefunden. Teilgenommen haben 17 Studierende, die in vier Gruppen Konzepte für das Design und die Bespielung des Trams entwickelt haben. Das Gewinnerteam setzt sich aus den Ver- tiefungen Industrial Design, Style & Design und Visuelle Kommunikation zusammen und wird für die Umsetzung seines Konzepts mit Studierenden der Vertiefung Cast/Audiovisu- elle Medien verstärkt. (Philipp Kotsopoulos) veranstaltungen und vermischtes Zett 1–13 65 «Wood Loop – auf Biegen und Brechen», Ausstellung im Gewerbemuseum Winterthur Das Tram-Design-Team: Flora Frommelt, Ursina Meyer, Selina Theiler, Milena Kuster, Anita Kolar (von links nach rechts). Foto: Johannes Dietschi

Pages