Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zett – Das Magazin der Zürcher Hochschule der Künste – 2 – 2015 - Metaphern der Stadt. Urban Studies als Kunst und Wissenschaft

Ein Kooperationsprojekt zwischen Zürich, Hamburg und Hong Kong

Fokus: Die ZHdK im internationalen Austausch / Zett 2–15 19 Metaphern der Stadt. Urban ­Studies als Kunst und Wissenschaft Die Ergebnisse des Kooperationsprojekts «Meta- phern der Stadt» zwischen Zürich, Hamburg und Hong Kong werden ab Anfang September im Onlinemagazin «Common» publiziert sowie in einer Ausstellung in Zürich und Hong Kong gezeigt. Janine Schiller und Basil Rogger* Was verbindet die Stadtteile Zürich-West, HafenCity Ham- burg und East Kowloon in Hong Kong? Wie lässt sich das vermeintlich globale Phänomen «städtischer Transformati- onsprozess» in einem ehemaligen Industriequartier, einem stillgelegten Hafenviertel oder einem Stadtteil, in dem die ­einstigen Fabriken der Spielzeugindustrie «Made in Hong Kong» gerade umgenutzt werden, vergleichen? Welche Hoff- nungen und Erwartungen für Erneuerungsprozesse einer Stadt werden mit diesen Quartieren verknüpft? Wie ist der Umgang mit der jeweiligen Stadtgeschichte? Wer baut mit welchen Entwicklungszielen? Und nicht zuletzt: Welche Rolle spielen dabei als Treiber die Kultur, die Künste und das De- sign? Mit diesen und anderen Fragen beschäftigen sich seit September 2014 Studierende aus Zürich, Hamburg und Hong Kong im Stadtforschungsprojekt «Metaphern der Stadt». Die Stadt als Erfahrungsaustausch Die Anziehungskraft von Städten wird häufig als Ergebnis eines ökonomischen Wandels verstanden. Städte kreieren aber vor allem Bilder und Geschichten, Symbole, Mythen und Metaphern und damit eine Vielfalt an Bedeutungen: Da entstehen neue Formen des Arbeitens und (Zusammen-)Le- bens, der Mobilität, des Wohnens, der Kultur und der Kunst. Städte sind diesbezüglich Laboratorien und Schmelztiegel der Gesellschaft, ihrer Ökonomie, Politik und Kultur. Das Projekt «Metaphern der Stadt» verschreibt sich diesem kreativen Potenzial – einem Potenzial, das künstlerische Praxis, Alltag und Theorie und damit die drei Städte ver- bindet. Die Studierendenprojekte basieren auf gegenseitigen Besuchen und Feldrecherchen in allen drei Städten und sind entsprechend den Herkunftsdisziplinen plurimedial und viel- fältig. Dabei verfolgen sie Fragen wie: Welchen Rhythmus haben die Versorgungssysteme? Worin unterscheiden sich 400-Meter-Laufstrecken? Welcher Umgang mit dem Sterben zeigt sich auf den Friedhöfen? Welche sozialen Nachbarschaf- ten entstehen und wie geht die Stadt mit Widersprüchen um? Multidimensionales Kooperationsprojekt Aus interner Perspektive ist «Metaphern der Stadt» ein stu- diengangsübergreifendes Lehrprojekt (Master Art Education und Master Transdisziplinarität), das von den Dossiers Lehre und Internationales unterstützt wird und im Rahmen von «Connecting Spaces» einen Auftritt in Hong Kong erhält. Aus externer Perspektive ist es ein Kooperationsprojekt mit der HafenCity Universität Hamburg (Master Urban Design) und der Baptist University Hong Kong – Academy of Visual Arts (Master Visual Arts). Der Reiz und die grosse Herausforde- rung des Projekts liegen in den zahlreichen Schnittstellen und den daraus resultierenden Kontakt- und Erfahrungsmög- lichkeiten für sechs Dozierende und vierzig Studierende aus fünf Studiengängen von drei Hochschulen aus Hong Kong, Deutschland und der Schweiz. Die Resultate werden im Onlinemagazin «Common – Jour- nal für Kunst und Öffentlichkeit» zu lesen, zu hören oder zu s­ehen sein. Zudem haben drei Studierende, Eve Hüb- scher, Charlotte Sarrazin und Bruno Heller, alle Master Art ­Education, ­ausstellen & vermitteln, für die Präsentation der Schlussarbeiten eine Ausstellung kuratiert, die zeitgleich im Toni-Areal und im Connecting Space Hong Kong zu sehen sein wird. * Janine Schiller ist Dozentin im Master Art Education und in der Vertiefung­ Kulturpublizistik (janine.schiller@zhdk.ch). Basil Rogger ist Dozent und Kulturunternehmer und unterrichtet im Master Art Education und Master Transdisziplinarität (basil.rogger@zhdk.ch), beide im Departement ­Kulturanalysen und Vermittlung. Ausstellung «Same Same But Different – City Metaphors», Donnerstag, 3. September, bis Dienstag, 15. September Toni-Areal, Galerie 1 und 2, Pfingstweidstrasse 96, Zürich, und Connecting Space Hong Kong, G/F, Wah Kin Mansion, 18–20 Fort Street North Point, Hong Kong Vernissage von Onlinepublikation und Ausstellung: Donnerstag, 3. September, 15 Uhr, Toni-Areal, Zürich, und Connecting Space Hong Kong www.connectingspaces.hk www.zhdk.ch/trans www.zhdk.ch/mae www.ud.hcu-hamburg.de www.ava.hkbu.edu.hk www.commonthejournal.ch

Übersicht