Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zett – Das Magazin der Zürcher Hochschule der Künste – 2 – 2015 - Cool Down Pink

Editorial

Inhaltsübersicht / Editorial Zett 2–15 3 43 «The Taste of the Brain» Ein Workshop zu Essen und Design. Flurina Gradin 44 Forward into the Past – lokale Produktion im Aufwind Wie der Nachhaltigkeitsdiskurs Design prägt – und umgekehrt. Andrea Roca MUSIK 46 Von der Quantelung des Klangs Zu Besuch im Kompositionsunterricht bei Isabel Mundry. Daniela Huser 48 Mehrspur – musikalische Leckerbissen im «Toni» Rückblick auf das erste Jahr im Toni-Areal. Daniela Huser KULTURANALYSEN UND VERMITTLUNG 50 «Denkt Kunst» – neue Buchreihe des Instituts für Theorie Kooperation mit dem Zentrum für Künste und Kulturtheorie und der Universität Zürich. Dieter Mersch 52 Künstlerische Prozesse als Erkenntnisprozesse Vorschau auf die Tagung «Die Künste in der Bildung» im November. Andrea Zimmermann MUSEUM 53 Der textile Raum – Schauplatz Zürich Ausstellung des Museum Bellerive über Zürcher Textilpionierinnen. Sabine Flaschberger 54 Eintauchen in die digitale Welt «Fischli» bringt die Ausstellung «Animierte Wunderwelten» zum Klingen. Andres Janser 56 Inspiration über Mittag Öffentliche Führungen durch die Sammlungen des Museums. Leona Veronesi LEUTE 62 Who is Who – das Team des ZFV im Toni-Areal stellt sich vor. Eva Brüllmann 64 Hochschulversammlung 65 Neu an der ZHdK KURZMELDUNGEN 65 Auszeichnungen 66 Veranstaltungen und Vermischtes 69 Publikationen 70 Impressum 71 Carte blanche Cool Down Pink Liebe Leserin, lieber Leser Vor ein paar Wochen führte ich die Mitarbeitenden der Me- dienstelle der Kantonspolizei Zürich durchs Toni-Areal. Bei der grauen Wendeltreppe auf Ebene 3 bat ich einen der Poli- zisten, die Türe zu öffnen – und freute mich schon auf die Überraschung, wenn sie die rosarote Wendeltreppe sehen würden. Aber diesmal war alles anders: Die Polizisten schau- ten kurz, lachten dann laut auf und begannen zu spotten: «Aha, hier beruhigt ihr also die aggressiven Studenten!» – Dann erzählten sie, dass seit eini- gen Jahren in verschiedenen ­Gefängnissen Zellen rosarot ge- strichen werden, weil dies reni- tente Häftlinge beruhigen soll. Die besänftigende Wirkung von Rosa ist offenbar wissenschaftlich erwiesen. Das sogenannte Cool Down Pink und gilt als «Wunder- waffe», mit der sich laut Tages- Anzeiger «sogar schwere Jungs milde stimmen lassen». Schon nach kurzem Aufenthalt in einem rosa Raum soll sich der Blutdruck senken. Eine Sprecherin der Kantonspolizei Zug sagte gemäss 20 Minuten: «Man geht von einer geringeren Aggressivität ab etwa 15 Minuten in der Zelle aus. Die maxi- male Aufenthaltsdauer beträgt zwei Stunden.» Die Farbe Pink hat also eine therapeutische Wirkung und wird daher sowohl in Schulen für hyperaktive Kinder und in psychiat- rischen Kliniken als auch im Strafvollzug eingesetzt – rosa Beruhigungszellen gibt es bei- spielsweise auf dem Kasernenareal Zürich und in den Gefängnissen Pfäffikon, Lenzburg, Schaffhausen, Biel und Zug. Was sich wohl die Architekten von EM2N gedacht haben, als sie diese Wendeltreppe im Toni-Areal pink streichen liessen? Für uns Toni- Insassen ist es auf jeden Fall gut zu wissen, dass Rosarot das Gemüt beruhigt, denn wir kennen jetzt die Therapie, wenn uns Chef, Chefin, ZHdK, Toni oder sonst wer nervt: Wandeln in der rosa Wendeltreppe. Aber Vorsicht: Es gibt auch Menschen, die beim Anblick von Pink noch aggressiver werden! Heike Pohl, Leiterin Hochschulkommunikation ZHdK

Übersicht