Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zett – Das Magazin der Zürcher Hochschule der Künste – 2 – 2015

Darstellende Künste und Film / Zett 2–15 35 erhielt, ein Porträt über den Kanton Nidwalden zu drehen. Sabine Gisiger war zur Stelle und lehrte sie, ein Interview aufzubauen und auf wichtige Dinge zu achten. Zeitgleich filmte Sabine Gisiger zusammen mit Sabine Boss, Helena Vagnières, Pipilotti Rist und Anita Wasser den expe- rimentellen Dokumentarfilm «Und alles Andere» zum Thema Frauen und Macht. Auch wenn der Film von den Solothurner Filmtagen abgelehnt wurde: Die Freundinnen liessen sich nicht entmutigen. Sie zeigten ihn kurzerhand auf der Damen- toilette der Filmtage in Endlosschlaufe. Widerstand schweisst zusammen! Als Sabine Gisiger 1998 für «NZZ Format» eine Dokumen- tation über die Zukunft Beiruts drehte, war ihr klar, was zu tun war: Sie holte Barbara Weber als Editorin. Das war der eigentliche Anfang ihrer Zusammenarbeit. Vom Filmemachen, Streiten und Unterrichten Zu Beginn gab es schon die eine oder andere Diskussion. Auf Barbara Webers «Das möchte doch kein Mensch sehen» reagierte Sabine Gisiger manchmal irritiert. «Es ist eben schwierig, zu erläutern, warum ein Bild nicht stimmt. Die Ca- drage, das Licht, die Farben ...», meint Barbara Weber. Sabine Gisiger bringt die inhaltliche Sicherheit mit. Sie weiss genau, was sie erzählen möchte, und Barbara Weber schneidet die Bilder dazu. Mittlerweile besteht Sabine Gisiger vielleicht noch auf ein bis zwei Einstellungen in einem Film. «Ich bocke dann eine Minute», gibt Barbara Weber zu, «aber das geht schnell vorbei.» Konkurrenz kennen die beiden nicht. Es sei immer klar gewesen, wer welche Kompetenzen in die Arbeit bringe. Und sie würden sich – ganz wichtig – zu hundert Prozent vertrauen. «Die Jugend liegt uns sehr am Herzen», entgegnen die bei- den auf die Frage, warum sie unterrichteten. «Wir möchten, dass die jungen Menschen einen guten Boden erhalten. Ob im Teamteaching oder im Einzelunterricht – wir spüren, wie sehr die Studierenden Erfahrung aus der Praxis schätzen.» * Judith Hunger ist verantwortlich für die Öffentlichkeitsarbeit des Departements Darstellende Künste und Film (judith.hunger@zhdk.ch). Sabine Gisiger ist Dozentin im Master Film, Profil Dokumentarfilm, Barbara Weber ist Dozentin im Bachelor Film in den Fächern Dokumentar- film, Essay und Experimentalfilm, beide Departement Darstellende Künste und Film (sabine.gisiger@zhdk.ch, barbara.weber@zhdk.ch). Gemeinsame Filme Yalom’s Cure (2014), La voce in bellezza (2011), Guru – Bhagwan, His Se- cretary & His Bodyguard (2009), Ya Sharr Mout (2008), Homeland (2003), Hexenzauber (1999), Beirut – Stadt der Zukunft (1998)

Übersicht