Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zett – Das Magazin der Zürcher Hochschule der Künste – 2 – 2015 - Kreativ und vielfältig

Sechs Studierendenporträts

Kreativ und vielfältig Auf Europatournee gehen, Schauspieler an den Kammer- spielen München werden oder als Meeresbiologe arbeiten: Die Berufswünsche der Studieren- den sind breit gefächert. Haupt- sache, die Arbeit ist vielfältig und abwechslungsreich. Nora Gerwig* Fotos: Regula Bearth Saskia Landtwing, Zug, wohnt in Zü- rich. Departement Kulturanaly- sen und Vermittlung, Master Art Education, Vertiefung bilden & vermitteln (Bachelor Design, Ver- tiefung Style & Design).Projekte: Ent- wickeln von Sitzgelegenheiten aus Pa- percrete und Zweikomponentenbioharz, ErforschendereigenenKörperwahrneh- mung junger Menschen, Fusionieren von Pfadiabteilungen, Probeauswandern. Meine Inspiration: … kommt frühmorgens und spätabends, weil ich mich dann am besten auf meine Gedanken und Einfälle konzentrieren kann; neue Bekanntschaf- ten und Fernsehen, weil sie einfach Freu- de machen und mir neue Einblicke und Sichtweisen ermöglichen. Mein Lieblingsort im Toni-Areal: mein Arbeitsplatz im Atelier hoch über dem Mehrspur; die Kaskaden- treppe und die Eingangshalle zu später Stunde. Mein Traumberuf nach dem Studium: Gymnasiallehrerin für Bildnerisches oder Angewandtes Gestalten im Teilzeit- pensum, nebenbei abwechslungsreiche Jobs und Projekte mit unterschiedlichen Leuten. Silvan Gerhard, Zofingen, wohnt in Strengelbach. Departement Musik, Bachelor Musik, Profil Jazz/Pop. Projekte: Planung für ein neues Album mit meiner Band Bell Baronets und Aufglei- sen der Herbsttour mit diversen Kon- zerten, zum Beispiel am Heitere Open Air. Dazu meine Arbeit als Booker für den Klub Oxil und als Bandcoach einer Jugendband. Meine Inspiration: Menschen, die selbstbewusst und ohne Angst vor dem Scheitern ihre Träume verwirkli- chen. Mein musikalisches Idol ist Jimi Hendrix, seine explosive Spielweise und gewaltige Präsenz faszinieren mich bis heute. Mein Lieblingsort im Toni-Areal: Ich mag gutes Essen und Bier. Also Dachter- rasse, kombiniert mit gutem Essen und/ oder Bier. Mein Traumberuf nach dem Studium: Mein Traum ist es, auf eine gut besuchte Europatournee zu gehen. Vielleicht mit meiner eigenen Band. Jedenfalls möchte ich in mehreren spannenden Projekten mitarbeiten und nicht nur unterrichten. 4 Zett 2–15 / Hochschule

Übersicht