Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zett – Das Magazin der Zürcher Hochschule der Künste – 2 – 2015 - Der textile Raum – Schauplatz Zürich

Ausstellung des Museum Bellerive über Zürcher Textilpionierinnen

Museum / Zett 2–15 53 Der textile Raum – Schauplatz Zürich Das Museum Bellerive zelebriert ab Ende Oktober Werke der Textilkunst und Raumtextilien. Viele der Akteurinnen der Blütezeit studierten oder lehrten an der Kunstgewerbeschule Zürich, der heutigen ZHdK. Sabine Flaschberger* In der Zeit des Dadaismus sorgte Sophie Taeuber-Arp als unerschrockene Tänzerin für Furore. Zeitgleich legte die Künstlerin 1916 bis 1929 als Dozentin für textiles Entwerfen an der Kunstgewerbeschule Zürich die Basis für einen inno- vativen Umgang mit textilen Techniken. Die vormals floralen Stickereien wichen geometrischen Motiven, frische Farben eroberten die Raumtextilien. Künstlerinnen prägen Fiber Art Ihre Schülerin Elsi Giauque gleiste ab 1944 mit einem eigenen Lehrauftrag für textile Experimente zahlreiche Auftragsar- beiten für ihre Klassen auf. Neben raffiniert gewobenen oder in Linolschnitttechnik bedruckten Vorhängen und Tischtü- chern entstanden markante Textilelemente für öffentliche Bauten wie Kirchen, Restaurants und Banken. In freier Arbeit verwebte Giauque mit der einstigen Schülerin Käthi Wenger Fäden und Naturmaterialien zu schillernden Raumskulp- turen, die heute zu den Ikonen der Textilkunst gehören. Wie Giauque etablierten sich in den Siebzigerjahren auch einige ihrer Schülerinnen – etwa Moik Schiele oder Verena Sieber- Fuchs – als international bedeutende Textilkünstlerinnen. Ausgehend von Schlüsselwerken dieser Blütezeit der Fiber Art bewegt sich die Ausstellung hin zum jüngeren Textilde- sign, das spürbar von der Dozentin Bärbel Birkelbach geprägt wurde. Spannende Verwebung Gegliedert in übergreifende Themen und gemeinsame Struk- turmerkmale, mischt die Ausstellung Unikate und Design. Bestände der Sammlungen des Museum für Gestaltung und des Archiv ZHdK, ergänzt durch Leihgaben aus der Fonda- tion Toms Pauli und den städtischen Sammlungen Bern, Biel und Zürich sowie Privatleihgaben, verweben sich zu einem dichten, spannenden Netz. * Sabine Flaschberger ist Kuratorin der Kunstgewerbesammlung des ­Museum für Gestaltung (sabine.flaschberger@zhdk.ch). Ausstellung «Der textile Raum», 23. Oktober 2015 bis 21. Februar 2016 Museum Bellerive, Höschgasse 3, Zürich Dienstag–Sonntag 10–17 Uhr Vernissage: Donnerstag, 22. Oktober, 19 Uhr Vermittlungsprogramm: www.museum-bellerive.ch «Farbverlauf» (1980): Wandbehang von Moik Schiele im Personal­ restaurant des Gottlieb Duttweiler Instituts, Rüschlikon, 1980. Foto: © Fritz Grunder, Bisikon «Danse funèbre; sonnenschwarz umstrahlt – Hommage à Ossip Mandel- stam» (1998): Mit Stoffdruckfarbe bedruckte und geschnittene PVC-Folie von Elisabeth Burri. Museum für Gestaltung, Kunstgewerbesammlung. Foto: Paul Erhardt

Übersicht