Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zett – Das Magazin der Zürcher Hochschule der Künste – 2 – 2015 - Neu an der ZHdK / Auszeichnungen

Leute / Auszeichnungen Zett 2–15 65 Neu an der ZHdK Seit 1. Mai 2015 unterrichtet Ivan Dinev klassischen Männertanz, klassisches Reper- toire und klassischen Pas de deux an der Tanz Akademie Zürich am Departement Darstellende Künste und Film. Ivan Dinev studierte an der staatlichen Ballettakademie in Sofia, Bulgarien. Danach wurde er ins Ballettensemble des Prager Nationaltheaters aufgenommen und avancierte zum Solisten, bevor er zum Scottish Ballet in Glasgow und dann zum English National Ballet in London ging. Er tanzte als Solist und übernahm Hauptrollen im klassischen und zeitgenös- sischen Repertoire. 2007 entschied er sich, eine Laufbahn als Lehrer einzuschlagen, und erwarb an der Royal Academy of Dance in London das Professional Dancers’ Teaching Diploma. Ivan Dinev lehrte an der päda- gogischen Fakultät der English National Ballet School, trat als international tätiger Gastreferent auf und war Ballettmeister des Scottish Ballet. Luisa Sirianni Wettbewerbs­ erfolge Musik Der 2015 erstmals vergebene Fritz-Gerber- Award des Lucerne Festival geht an die Klarinettistin Mariella Bachmann (Alumna von Fabio di Càsola), den Violinisten David Sypniewski und den Flötisten Rafal Zol- kos (Alumnus von Philippe Racine). Alle Prämierten erhalten ein Preisgeld sowie ein Stipendium zur Teilnahme an der diesjäh- rigen Lucerne Festival Academy. Zwei Studierende sowie ein Alumnus der Gesangsklasse Lina Maria Åkerlund können Erfolge vermelden: Erstmals seit neun Jahren vergibt der Fonds Pierre und Renée Glasson seinStipendiumaneineGesangsstudierende– darüber freuen kann sich Salomé Zangerl. Yves Brühwiler wird das Stipendium der Friedl Wald Stiftung zugesprochen, Alumnus Benjamin Berweger erhält den Kulturförderbeitrag des Kantons Appenzell Ausserrhoden. Bassbariton Reto Knöpfel studiert Gesang bei Scot Weir und ist diesjähriger Stipen- diat der Schweizerischen Richard Wagner- Gesellschaft. Als einer von insgesamt drei Stipendiaten besuchte er im August die Bayreuther Festspiele. Pablo Quaß studiert Komposition bei Isabel Mundry. Am 7. Kompositionswettbewerb Camerata Zürich für Kinder und Jugendli- che hat er in der Kategorie III (Jahrgänge 1995–1998) den ersten Preis gewonnen. dhu Orchesterstellen Querflötist Francesco Guggiola, Student von Matthias Ziegler, überzeugte am Probe- spiel des Orchestra della Fondazione Arturo Toscanini in Parma für die Stelle 2. Flöte mit Verpflichtung Piccolo. Student Nuno Coelho (Dirigierklasse Johannes Schlaefli) hat das Auswahldiri- gieren für die Assistenzstelle im Nederlands Philharmonisch Orkest gewonnnen. Von den acht für die Finalrunde Eingeladenen studie- ren drei bei Johannes Schlaefli. Es handelt sich um eine Teilzeitstelle, Nuno Coelho wird weiterhin an der ZHdK studieren. dhu Weitere Erfolge Musik An den diesjährigen Swiss Music Awards konnten zwei Alumni drei begehrte Preise in Empfang nehmen: Jonas «James» Gruntz (Sologesang Pop bei Rahel Hadorn) den Artist Award sowie die Auszeichnung als Best Breaking Act und Gabriel Spahni (E-Bass bei Ulrich Heinzler) mit seiner Band Pegasus den Best Hit Award. dhu Mehrspur-Plakate mehrfach ausgezeichnet Die Plakatkampagne «Mehr Mehr Mehr- spur» anlässlich der Wiedereröffnung des Musikklubs Mehrspur im September 2014 auf dem neuen Campus Toni-Areal hat bei drei renommierten Designwettbewerben gewonnen. Neben der Selektion zu den 100 besten Plakaten 2014 wurde die Kampagne beim Art Directors Club für Deutschland in der Kategorie «Kulturplakate» mit einem silbernen Nagel ausgezeichnet und gewann beim European Design Award Gold in der Kategorie «Poster Series». MitdemUmzugdesMehrspurinneueRäume im Toni-Areal vervielfachte sich nicht nur die Kapazität des Klubs, sondern auch das Zürcher Kulturangebot wuchs um «mehr» Vielfalt an. Die Motive der Weltformat- Posterserie übersetzen diese Aussage bild- haft mit organischen Mutationen und sind Teil einer umfassenden Neugestaltung des visuellen Auftritts des Klubs, der sich als lokale Institution für originelle Musikkultur im Raum Zürich etabliert. Entwickelt wurde die Kampagne und Neugestaltung von den Master-Design-AbsolventenBenjaminBurger und Adrien Moreillon unter dem Pseudonym Dernier Étage. Benjamin Burger www.dernier-etage.ch A B 2 4 . S E P I M T O N I A R E A L M E H R M E H R S P U R M E H R MUSikklUbfüR konzERtE vonPoPbiSjazz UndPaRtiES a b 2 4 . S E P i M t o n i a R E a l 24 . S E P 24 . S E P

Übersicht