Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Zett – Das Magazin der Zürcher Hochschule der Künste – 2 – 2015 - Veranstaltungen / Vermischtes / Publikationen

66 Zett 2–15 Auszeichnungen / Veranstaltungen Toni-Areal- Signaletik gewinnt einen ADC Award Blick in einen Korridor im Toni-Areal mit einem der Orientierung dienenden Betonbuchstaben. Foto: Regula Bearth Die vom Zürcher Grafikbüro Bringolf Irion Vögeli gestaltete Signaletik im Toni-Areal wurde bei den diesjährigen ADC Awards mit Bronze in der Kategorie Design aus- gezeichnet. Das Konzept umfasst unter anderem zwölf dreidimensional gestaltete Betonbuchstaben und die eigens für das Toni-Areal entworfene Schrift Areal. Das Designteam um Natalie Bringolf und Kristin Irion hat mehrheitlich an der ZHdK studiert. Mit den ADC Awards prämiert der Art Directors Club Switzerland alljährlich herausragende kreative Kommunikation. Die Jury setzt sich aus führenden Kreativen der Kommunikationswirtschaft zusammen. Philipp Kotsopoulos Air-Liquide- Wettbewerb «Osis» soll für Frischluft in Grossraumbüros sorgen. Ausgezeichnetes Projekt von Kevin Högger und Michael Kennedy. Bild: Kevin Högger, Michael Kennedy Mehrere Industrial-Design-Studierende des Bachelors Design wurden für ihre Beiträge zum Air-Liquide-Wettbewerb ausgezeichnet. Der vom i-Lab ausgeschriebene Wettbewerb prämierte Konzepte, die der Frage nach gesteigerter Luftqualität in Städten nach- gehen. Unter der Leitung der Dozierenden Susanne Marti und Robert Wettstein entwi- ckelten die Studierenden ihre Ideen. Kevin Högger und Michael Kennedy wurden mit ihrer Arbeit «Osis» mit einem Easy-to-Use Award ausgezeichnet und Nicole Siakan- daris, Philipp Bühler sowie Milena Kuster erhielten für ihr Projekt «Spiro» eine lobende Anerkennung. Die Preisverleihung fand im Mai in Paris statt. Cyril Kennel ilab.airliquide.com «Stammtisch» für Prix Lignum nominiert «Stammtisch» in der Eingangshalle des Toni- Areals. Foto: bölsterli hitz gmbh Der «Stammtisch» der ZHdK in der Ein- gangshalle des Toni-Areals wurde für den Prix Lignum 2015 nominiert. Der Preis zeichnet den innovativen, hochwertigen und zukunftsweisenden Einsatz von Holz in Bauwerken, im Innenausbau, bei Möbeln und künstlerischen Arbeiten aus. Die Idee des «Stammtisches» entstand im Verlauf des ZHdK-Projekts «ODI – Orte des Infor- mellen». Martin Bölsterli und ZHdK-Dozent Boris Hitz entwarfen und planten den «Stammtisch» (siehe «Zett» 3–13). Die nationale Preisverleihung des Prix Lignum 2015 findet am 24. September in Bern statt. Am 25. September werden die regio- nalen Preise vergeben. Anschliessend wird der Prix Lignum in Wanderausstellungen in der ganzen Schweiz der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Prix Lignum findet zum dritten Mal gesamtschweizerisch statt. red www.prixlignum.ch Art Container: «Black Box & White Cube» Das schweizerisch-indische Künstlerkollektiv Layout vor dem Art Container: Navid Tschopp, Sayantan Maitra Boka, Susanta Mandal und M. Pravat. Foto: Art Container Nur wenige Schritte vom Toni-Areal ent- fernt, beim Pfingstweidpark, stapeln sich seit Kurzem zwei Container. Das temporäre Art Container Project zeigt bis zum 18. Sep- tember die Ausstellung «Black Box & White Cube» mit Nicola Genovese und Flávio Cury. Der Container gilt als Ikone der Globali- sierung. Sein Erfolg beruht darauf, dass er als Metabehälter konzipiert ist, um dessen Inhalt sich nur kümmert, wer am Anfang oder am Ende der Transportkette steht. Wird er seiner Funktion des Warentransports beraubt, verwandelt er sich in einen Raum der Reflexion. Hier setzt das Art Container Project an: Der Art Container soll Ort des Experiments sein, ein Labor, in dem sich Kunstschaffende aller Sparten mit aktuellen Themen auseinandersetzen. Nicola Genovese legt den Fokus auf die Wahrnehmung der Zeit in der globalisierten Welt. Er zeigt, wie der Mythos des Authentischen zu unerwarteten Kurzschlüssen führt. Flávio Cury untersucht, wie die Begriffe Grenze, Schutz und Geogra- fie politisch instrumentalisiert werden, um gezielt Wertvorstellungen zu schaffen und Vormachtstellungen zu zementieren. Ab 22. September wird dann die Ausstellung «No Exit» mit Elena Habicher (Alumna Bachelor Medien & Kunst ZHdK), Flávio Cury und Paloma Ayala (beide Studierende Master Fine Arts ZHdK) kuratiert von Anna Fech (Alumna MAS Curating ZHdK) zu sehen sein. Jürg Känzig www.artcontainer.ch

Übersicht